Ausbildung mit Hauptschulabschluss: Was sollte man unbedingt beachten

Der Hauptschulabschluss gilt auch als Berufsreife beziehungsweise Berufsbildungsreife und schafft dementsprechend die Basis für eine Berufsausbildung. Schulabgänger/innen mit Hauptschulabschluss haben damit den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss Deutschlands in der Tasche und sind so bestens für eine duale Berufsausbildung gerüstet.

Die duale Ausbildung ist eine ausgezeichnete Basis für einen vielversprechenden Einstieg ins Berufsleben. Die Auszubildenden erlernen den betreffenden Beruf von der Pike auf und erlangen den offiziellen Abschluss. Dadurch ebnen sie sich den Weg zu einer langfristigen Laufbahn. Mit dem Hauptschulabschluss als Grundlage stehen Schulabgängern somit viele Türen offen. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, kann hier mehr erfahren.

 

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz mit Hauptschulabschluss

Der Hauptschulabschluss ist zwar der erste allgemeinbildende Schulabschluss in Deutschland, aber sein Wert wird häufig nicht so hoch eingestuft. Das liegt unter anderem daran, dass es höhere Schulabschlüsse gibt und sich die Betriebe von ihren Auszubildenden eine solide Basis wünschen. Das bedeutet aber in keiner Weise, dass ehemalige Schüler/innen mit Hauptschulabschluss keine Chance auf einen Ausbildungsabschluss haben.

Die Chancen auf eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss stehen gar nicht so schlecht, wie es oftmals zunächst den Anschein hat. Zahlreiche Betriebe geben auch Bewerbern mit Hauptschulabschluss eine Chance und achten mehr auf die Eignung und den Willen angehender Auszubildender. Darüber hinaus haben einige Branchen mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen und freuen sich über jede Bewerbung. Hier haben auch ehemalige Hauptschüler/innen gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Alternativen zu einer Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Längst nicht jeder Berufswunsch lässt sich mit dem Hauptschulabschluss erfüllen. Selbst wenn der Abschluss formal ausreicht, kommt es häufig vor, dass Bewerber/innen mit höherem Schulabschluss bevorzugt werden. Absolventen der Hauptschule brauchen daher alternative Optionen. Grundsätzlich haben sie die Möglichkeit, ein Berufsgrundschuljahr anzuschließen. Im Zuge dessen sammeln sie erste Erfahrungen und können zudem ihren Notendurchschnitt verbessern, wodurch ihre Chancen steigen.

Darüber hinaus kann es für junge Menschen mit Hauptschulabschluss ebenfalls in Betracht kommen, einen höheren Schulabschluss nachzumachen. Der zweite Bildungsweg ist dazu bestens geeignet und verhilft ihnen zu einem höheren Abschluss inklusive aller daraus resultierenden Perspektiven.

Ausbildungsberufe für ehemalige Hauptschüler/innen

Junge Menschen mit Hauptschulabschluss können auf der Grundlage der Berufsbildungsreife den einen oder anderen Ausbildungsberuf ergreifen. Eine individuelle Recherche unter Berücksichtigung der Ausbildungsangebote am Wohnort ist hier unerlässlich.

Nachfolgend gibt es eine Liste mit Beispielen von Ausbildungsberufen, die man auch bestens mit Hauptschulabschluss erlernen kann:

  • Verkäufer/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Gärtner/in
  • Fachlagerist/in
  • Maschinen- und Anlagenführer/in
  • Bäcker/in
  • Friseur/in
  • Berufskraftfahrer/in
  • Altenpflegehelfer/in

Schulische Ausbildungen für Bewerber/innen mit Hauptschulabschluss

Neben einer dualen Berufsausbildung in einem Betrieb können ehemalige Hauptschüler/innen auch eine schulische Ausbildung ins Auge fassen. Nicht selten ergibt sich dabei auch die Gelegenheit, parallel den mittleren Bildungsabschluss zu erwerben.

Nach der schulischen Ausbildung verfügen sie somit nicht nur über den Berufsabschluss, sondern auch über einen höheren Bildungsgrad. Daraus ergeben sich ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

5 Tipps für bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz mit Hauptschulabschluss

Ausbildungssuchende mit Hauptschulabschluss sind hinsichtlich ihrer beruflichen Perspektiven häufig verunsichert. Sie sind aber in keiner Weise chancenlos, sondern können die Berufsreife als solide Basis nutzen. Entscheidend ist, dass sie ihre Chancen optimal nutzen.

Passend dazu gibt es nachfolgend fünf wertvolle Tipps:

  • Kontaktieren Sie mögliche Ausbildungsbetriebe persönlich!
  • Sammeln Sie bereits während der Schulzeit durch Praktika und Nebenjobs erste einschlägige Erfahrungen!
  • Nutzen Sie Ihre Kontakte, um einen Ausbildungsplatz zu ergattern!
  • Absolvieren Sie gegebenenfalls zunächst ein Freiwilliges Soziales Jahr oder Berufsgrundschuljahr!
  • Denken Sie bereits während des letzten Schuljahres an die bevorstehenden Bewerbungen und bemühen Sie sich um gute Noten!

Warum ist ein Einstieg ins Arbeitsleben ohne Ausbildung nicht empfehlenswert?

Die Ausbildungssuche kann für Schulabgänger/innen mit Hauptschulabschluss herausfordernd sein. Viele ehemalige Hauptschüler/innen denken daher darüber nach, auf eine Ausbildung zu verzichten und direkt einen Job anzutreten. Es gibt zahlreiche Tätigkeiten, die von ungelernten Kräften ausgeübt werden können. So verdient man direkt nach der Schule Geld und umgeht die schwierige Ausbildungssuche.

Langfristig ist diese Vorgehensweise aber nicht empfehlenswert. Ohne Berufsabschluss bleibt man stets ungelernte Kraft und hat es zuweilen schwer auf dem Arbeitsmarkt. Außerdem bestehen keine ernstzunehmenden Aufstiegschancen.

Wo können sich Hauptschüler/innen rund um den Berufseinstieg beraten lassen?

Ausbildungssuchende tun sich zuweilen mit dem Berufseinstieg schwer. Das trifft besonders auf diejenigen zu, die nur über den Hauptschulabschluss verfügen. In vielen Ausbildungsangeboten wird ein höherer Abschluss vorausgesetzt, sodass sie direkt aussortiert werden.

Davon sollte sich aber niemand verunsichern lassen. Stattdessen können Ausbildungssuchende beim Arbeitsamt vorstellig werden und sich ausbildungssuchend melden. Einerseits erhalten sie umfassende Beratungen, andererseits ist die Vermittlung eine Stärke des Arbeitsamtes. Ein Termin beim Arbeitsamt kann sich somit lohnen.

Checkliste für die Bewerbung um eine Ausbildung mit Hauptschulabschluss

Bewerber/innen um einen Ausbildungsplatz haben es oftmals besonders schwer, wenn sie lediglich über den Hauptschulabschluss verfügen. Formal reicht dieser zwar oftmals aus, aber in der Praxis konkurriert man vielfach mit Bewerber/innen mit höherem Bildungsabschluss.

Für Ausbildungssuchende mit Hauptschulabschluss bedeutet das, dass sie besonders überzeugen müssen. Das fängt bereits bei der Bewerbung an.

Daher gibt es nachfolgend eine Checkliste, die aufführt, worauf es bei einer ordentlichen und vollständigen Bewerbung ankommt:

  • an das Unternehmen und die Ausbildungsstelle angepasstes Anschreiben
  • aussagekräftiger Lebenslauf mit Nennung aller relevanten Kenntnisse und Kompetenzen
  • relevante Zeugnisse und Nachweise im Anhang
  • ansprechende Bewerbungsmappe

    Im Zweifelsfall sollten sich ehemalige Hauptschüler/innen Unterstützung für den Bewerbungsprozess suchen. Verwandte können mitunter ihre Erfahrungen teilen. Ansonsten bietet das Arbeitsamt entsprechende Kurse an und macht Schüler/innen so fit für die Ausbildungssuche.

    Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
    4.6/56 ratings